Wir stellen uns vor

Struktureller Aufbau des Pflegedienstes

Unser Pflegedienst garantiert eine ausreichende, gleichmäßige und konstante Versorgung der betreuten Patienten entsprechend ihres pflegerischen Bedarfs und ihrer individuellen Bedürfnisse.

Touren-Zeiten ab 6.00 Uhr bis 20.00Uhr (oder nach Absprache).

Die Versorgung der Patienten muss entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen 24 Stunden sichergestellt werden. Um dies gewährleisten zu können, sind wir unter folgenden Rufnummern erreichbar:

Büro:   06441 / 870 47 66
Mobil:  0177 / 680 46 91
(Notruftelefon)

Die Pflege wird von unseren Pflegefachkräften und deren Helfern unter ständiger Verantwortung einer ausgebildeten Pflegefachkraft mit Weiterbildung zur Pflegedienstleitung durchgeführt.

Unser Pflegedienst erfüllt die vertraglich vereinbarten personellen Mindestvoraussetzungen (Rahmenvertrag nach § 132 SGB V und § 75 Abs. 1 und 2 SGB XI). Darüber hinaus legen wir bei der Auswahl der Mitarbeiter größten Wert auf fachliche Qualifikation, soziale Kompetenz und Teamfähigkeit. Die Aufgaben werden in dazu noch Stellenbeschreibungen geregelt. 

 


 

Organisation des Pflegedienstes

Unser Pflegedienst erbringt Pflegeleistungen nach den Leistungen der häuslichen Pflege gemäß Pflegeversicherungsgesetz, Leistungen der häuslichen Pflege gemäß BSHG und Leistungen der häuslichen Krankenpflege gemäß § 37 SGB V (sowie Leistungen der Haushaltshilfe nach § 38 SGB V/XI ).


Die Pflege der Patienten wird durch angemessenes qualifiziertes Personal gewährleistet. Durch regelmäßige Teambesprechungen und den engen Kontakt der Mitarbeiter untereinander sowie wenig wechselndes Personal mit festen Touren wird eine individuelle und kontinuierliche Betreuung der Patienten gewährleistet.

Unser Pflegedienst führt zur Feststellung des Pflegebedarfs und der häuslichen Pflegesituation einen Erstbesuch beim Pflegebedürftigen durch. Anhand eines Erstgespräches werden Informationen zum Pflegebedarf, die Möglichkeiten der aktivierenden Pflege sowie die Ressourcen des Patienten ermittelt. Angehörige und andere Bezugspersonen des Pflegebedürftigen werden in die Datenerhebung sowie in die Pflege mit einbezogen. Kulturelle, religiöse und sonstige individuelle Bedürfnisse des Patienten werden berücksichtigt.

Aufgrund des Erstgespräches wird in Absprache mit dem Pflegebedürftigen eine Pflegeplanung erstellt und Maßnahmen und Ziele festgelegt. Hierbei sind insbesondere die Ressourcen des Patienten und die möglichen Leistungen Dritter zu beachten.

Als Grundlage der Pflegedurchführung dient unter anderem das Pflegebedürfnismodell M. Krohwinkel, welches besonders die realisierende Pflege ermöglicht.

Die Pflegeplanung wird regelmäßig auf Effektivität evaluiert und in Absprache mit Patient / Angehörigen und der Entwicklung des Pflegeverlaufs/ Pflegebedarf angepasst. Wünsche werden berücksichtigt. Das Ergebnis der Evaluation wird schriftlich erfasst (alle 3 Monate).

Alle Daten des Patienten und der Pflegeverlauf werden in unserem Pflegedokumentationssystem festgehalten.

Die Dokumentationsunterlagen werden sach- und fachgerecht geführt und beim Patienten aufbewahrt. Somit sind diese allen an der Pflege und Therapie des Patienten Beteiligten jederzeit zugänglich.

Angehörige und weitere Pflegepersonen des Patienten werden in gesundheitsfördernden und sicheren Arbeitstechniken beraten und unterstützt.

 


 

Maßnahmen zur Qualitätssicherung des Pflegedienstes

Unser Pflegedienst ist ständig bestrebt, seine Qualität weiter zu verbessern. Aus diesem Grunde werden Maßnahmen der internen und externen Qualitätssicherung durchgeführt und dokumentiert.

Zu den Maßnahmen der innerbetrieblichen Qualitätssicherung zählen u.a.:

Zu den Maßnahmen der externen Qualitätssicherung zählen u.a.:

Drucken